Nicht alle Russen haben Goldzähne, sind immer betrunken und auch nicht jeder russische Beamte ist korrupt.

Ausgewählte Pressestimmen und Testimonials

 

"Churchills berühmter Spruch über Russland lautet auf Deutsch etwa so: Das Land ist ein Rätsel, verpackt in Ungereimtheiten und vesteckt in einem Labyrinth.’Nicht alle Russen haben Goldzähne ...’ ist der Faden der Ariadne. Es ist der orginelle und fundierte Bericht einer promovierten Historikerin, die jahrelang im Zentrum der russischen Medien gearbeitet hat. Sie erzählt Geschichte und Geschichten. Beides ergibt eine ebenso lehrreiche wie amüsanten Auflösung des Puzzles."

Josef Joffe, Herausgeber, Die Zeit

"Spannend, unterhaltsam, scharfsinnig beobachtet."

Hubertus Meyer-Burckhardt, TV-Produzent/ NDR-Talkshow

"Dieses grundehrliche Buch ist brutaler als Wladimir Kaminer, russischer als Wodka-Tonic ... Aber gut."

Jan Drees, WDR

"[Christina Eibl] spottet und zeichnet allerlei feine Miniaturen.

Diese durchaus ehrenwerte Literaturgattung kann auf so scharf gezeichnete Kultur-Karikaturen wie jene Ephraim Kishons oder, in jüngerer Zeit, Christoph Neumanns zurückblicken, und Eibls Buch ist da tatsächlich eine ganz bemerkenswerte Bereicherung."

Ronen Steinke, Süddeutsche Zeitung/Politisches Buch

"Eibl führt anschaulich – und untermauert von Fakten aus Politik und Geschichte – vor, warum die Russen lieber sich selbst vertrauen als dem Staat, warum es (immer noch) um das nackte Überleben geht – und gerade deshalb jede Feier zum Exzess wird. …

Ein menschlich-warmer Bericht aus dem knallharten Businessleben. …

Schier unglaubliche Geschichten aus dem Moskauer Alltag. …

Ein unerlässliches Brevier für alle, die mehr über Russland erfahren möchten."

Neue Zürcher Zeitung

"Eibl fürchtet sich nicht davor, als klischeehaft oder ressentimentgeladen zu gelten – und kann gerade deshalb Klischees und Ressentiments auf humorvolle und ungezwungene Weise auf Wahrheitsgehalte abklopfen.

Ihr Buch lässt Erinnerungen an das bislang erhellendste Werk aus deutscher Feder zum Thema Russland wach werden – an die großartige und preisgekrönte Beschreibung der dreimonatigen Fußwanderung des Zeit-Journalisten Wolfgang Büscher aus dem Jahr 2003 mit dem Titel "Berlin-Moskau". Fast ebenso lohnend ist die Lektüre von Christina Eibl."

Joseph Gepp, Falter

"Faszinierende Einblicke!

Ein zwingender Lesestoff für all die, die Russland verstehen wollen – nicht nur Politiker, sondern auch für Literaturkenner."

Thomas Hocke, Wiesbadener Kurier

"Ein Muss für alle, die Russland lieben und immer noch verstörend finden."

Bernd-Georg Spies, FC St. Pauli

"Wunderbar erzählt, glänzend geschrieben, dazu informativ und ... lebensnah, ... die Art von Einführung in ein Land, die man sich wünscht."

Hans Durrer, Exlibris

"Ich wollte nie nach Russland. Aber Christina Eibls Warnungen sind verführerisch. Zumal sie mit einem Humor erzählt, der mich vom Sessel haut."

Achim Winter, ZDF / Hallo Deutschland

"Ein toller Fund, dieses Buch - ungeschönt, nicht nachklappend, immer nachvollziehbar. Müßte für alle nach Moskau Reisenden Pflicht werden!"

Thomas Hocke, ZDF

"Man ist froh um dieses Buch, es sollte mehr davon geben. Weil wir wegen solcher reflektierter  Erfahrungsberichte eine Vorstellung davon kriegen, was in Ländern, die wir nicht aus eigener Anschauung kennen, wirklich los ist, denn die gängige Berichterstattung sagt uns darüber herzlich wenig. Ein in jeder Hinsicht überzeugendes Werk.

Hans Durrer, Exlibris

Ich selbst habe 5 Jahre (1994-1999) Erfahrung als Frau in einer Führungsposition in Moskau und kann Dr. Christina Eibl für dieses Buch nur danken. Die russische Kultur und deren Auswirkungen auf ausländische Unternehmen und Expats so präzise auf dem Punkt zu bringen, ist sensationell. Und vor allem wertvoll als ein 'Must Read' ' Handbuch, insbesondere für die Konzernleitung, die uns CEOs in Russland sehr oft das Arbeiten vor Ort noch mehr erschwerten, als dies dort ohnehin schon war - durch Forderungen, Verhalten und Vorschriften, die in Russland so nie funktionieren werden. Eibls humorvolle Sprache gibt dem Buch die wirklich 'russische' Note. Denn Humor und eine gesunde Prise Selbstironie sind wichtige Voraussetzungen, um in dem Land zwischenmenschliche Beziehungen aufzubauen. Eibls Analyse der 'Mirskoj' sollte jeder, der als CEO nach Russland versetzt wird, verinnerlichen. Das ist der Schlüssel zum Überleben und für den geschäftlichen Erfolg.

Alice Drooghtmans, Managing Director Public Affairs Russia

"Dieses Buch ist absolut lesenswert!"

Rainer Sütfeld, NDR

"Christina Eibl gelingt ein amüsanter wie lehrreicher Erlebnisbericht aus dem Moskauer Innenleben."

Julia Smilga, br5

Stimmen zu den Vorträgen finden Sie auf der Eröffnungsseite oder hier

 

 

Nicht alle Russen haben Goldzähne, sind immer betrunken und auch nicht jeder russische Beamte ist korrupt.

Weiteres zum Thema

Nicht alle Russen haben Goldzähne, sind immer betrunken und auch nicht jeder russische Beamte ist korrupt. Buchcover

190 Seiten, € 18,80
ISBN 978-3-940888-09-9 

weissbooks.w, Frankfurt am Main